StartseiteAltgeschichteGrammatikLexikonLive-ChatÜbersetzungsbüro für Latein

Allgemein:

Startseite

Impressum

Datenschutz

Geld verdienen in der Neuzeit

Geld im alten Rom - gab es einen Sofortkredit?

Humor in der Antike



Der Name Kleopatra ist jedem ein Begriff, alleine wenn man die Asterix Bücher gelesen hat. Doch wer war Kleopatra eigentlich und was hatte sie mit dem römischen Reich zu tun?

Kleopatra wurde 69 vor Christus geboren und entstammte einem altmakedonischen Adel. Sie hatte vier Geschwister und bestieg zusammen mit ihrem Bruder Ptolemaios XIII den Thron und wurde so letzte Pharaonin Ägyptens. Nach vier Jahren verstarb ihr Bruder und sie regierte daraufhin alleine weiter, bis zu ihrem Tode am 12. August 30 vor Christus. Über ihren Tod ranken die mysteriösesten Mythen, aber die meisten Gelehrten gehen von einem Selbstmord Kleopatras aus.

Kommen wir nun aber zu Kleopatras Verhältnis zum römischen Reich. Vermutlich eingeladen von » Julius Caesar persönlich, weilte Kleopatra im Jahre 46 v. Chr. in Rom und feierte dessen grossen vierfachen Sieg gegen die Mauratanier, Pontos, Ägypten und Gallien.

Dort wurde auch ihre Schwester vom römischen Volk gedemütigt und Kleopatra versuchte durch ein Bündnis mit Rom ihr Heimatland Ägypten zu schützen und mit Hilfe des römischen Reiches und vor allem durch Caesars Macht dieses wieder in blühender Gestalt aufleben zu lassen. Dadurch dass Sie Caesars Geliebte war, hatte Sie Einfluss auf die Entscheidungen, die Caesar traf. Das gefiel nicht allen Römern, vor allem, wenn man so manche Schriftstücke, unter anderem von » Cicero, liest, fiel einem die Antipathie dessen besonders auf. So bemängelte er vor allem Kleopatras herablassende Art, mit der sie die Römer behandelte.

Den größten Anstoß aber nahmen die Römer am Tempel der Venus Genetrix, der mythischen Ahnherrin der Julier, welchen Julius Caesar mit einer goldenen Statue, die stark an eine bestimmte Person erinnerte, aufstellen lies. Diese hatte die Gesichtskonturen von Kleopatra.

Nach Caesars Ermordung gelang es Kleopatra auch, die Geliebte seines Nachfolgers Antonius, auch als Gaius Octavius bekannt, zu werden. Dadurch behielt sie ihren Einfluss, um so auch weiterhin Ägypten schützen zu können.

Während der unzähligen Kriegszüge erhielt Antonius die falsche Nachricht vom Selbstmord Kleopatras und versuchte deswegen, sich selbst durch sein Schwert zu töten. Jedoch starb er nicht sofort und konnte noch die Wahrheit, nämlich dass Kleopatra noch lebte, erfahren und in Kleopatras Armen sterben. Kleopatra aber sollte durch den neuen starken Mann in Rom, Octavian, ebenso wie ihre Schwester dem römischen Volk zur Häme präsentiert werden und suchte ihr Heil wohl im Selbstmord.