StartseiteAltgeschichteGrammatikLexikonLive-ChatÜbersetzungsbüro für Latein

Allgemein:

Startseite

Impressum

Datenschutz

Geld verdienen in der Neuzeit

Geld im alten Rom - gab es einen Sofortkredit?

Humor in der Antike

Der eigentliche Name des griechischen Helden und Gottes ist Herakles, seine Eltern waren Zeus und Alkmene.

Zeus erschien der jungen Frau in Gestalt ihres Ehemannes Amphitryon und sie gebar ein Zwillingspaar Herakles und Iphicles. Herkules als Sohn von Zeus wurde von seiner Mutter ausgesetzt und von der Göttin Juno gefunden. Als diese dem Jungen die Brust gab, zog dieser so stark daran, dass die Göttin den Jungen wegnahm und die aus ihrer Brust spritzende Milch verteilte sich am Himmel.

So entstand laut der Sage die Milchstraße. Herkules jedoch saugte mit dem ersten Schluck Milch der Göttin Stärke und Unsterblichkeit in sich auf. Herkules kam wieder zurück zu seinen Eltern und bereits im zarten Alter von 8 Monaten beging er seine erste Heldentat, als er zwei riesige Schlangen, die von Juno geschickt wurden, mit bloßer Hand erwürgte.

Herkules wuchs als Hirte einer Rinderherde heran und tötete mit 18 Jahren den furchtbaren cithäronischen Löwen, dessen Fell er von diesem Tage an trug. Dieses Fell machte ihn beinahe unverwundbar. Herkules zeugte viele Kinder und heiratete mehrere Male musste jedoch immer wieder unter den jähzornigen Taten leiden die er unter Junos Einfluss ausübte. Zu den Heldentaten von Herkules gehören unter anderem auch das Töten der Hydra, er zähmte die menschenfressenden Pferde und raubte die Rinder des Geryon. Sein Ende fand Herkules als seine Frau Deianira ihm ein Gewand gab das mit dem Blut eines getöteten Zentauren getränkt war. Dieses Gewand verwuchs sich mit seiner Haut und um seinen Schmerzen zu entgehen ließ er sich wie es das Orakel gesagt hatte auf einem Scheiterhaufen verbrennen.

Anzeige:

Ob auch Herkules damals » Abishirts gut gefunden hätte?